Kursbeschreibungen


Für alle Seminare werden Fortbildungspunkte vergeben.


Gut bei Stimme durch Hände und Füße

 

Was haben die Hände und Füße mit Stimme zu tun? Wie können sie konkret für eine gute Stimme eingesetzt werden? Wie können wir leichter, unaufwändiger, beweglicher, freier, mit mehr Freude und Genuss stimmlich (ob Sprechstimme oder Singen) DA sein und tun? Da Stimme sehr viel mit körperlicher Verfasstheit und Aufrichtung zu tun hat, wird in diesem Seminar viel an den Füßen gearbeitet. Hier beginnt die Aufrichtung, hier beginnt „verstehen“. Mit den Händen greifen und begreifen wir – auch unsere Stimme. Es wird mit Klangsticks und Fußgewölbesticks (Heptner) gearbeitet. Mit einfachen Liedern oder rhythmischen Sprechtexten wird in der ganzen Gruppe Neues erforscht und neue Erfahrungen gemacht.

 

Stimmparameter wie Stimmein- und -absatz, Lautstärke, Tonhöhe, Prosodie, musikalisch gesprochen: staccato - legato, Bruststimme - Kopfstimme, Dynamik

 

Dieses Seminar ist gedacht für alle (auch Laien), die mit Freude, Spaß und Neugierde für Stimme ihre Qualitäten verbessern und sich selbst und ihren Körper, ihre Füße revitalisieren wollen.

Als Fortbildung für Gesangspädagogen und Logopäden ist es ebenfalls geeignet .

 

Praxisseminar mit Gruppen- und Partner-Übungen und möglicher Einzelarbeit vor der Gruppe


Atemtypen und Funktionales Stimmtraining in der Stimmtherapie und Stimmbildung 1&2

 

Aktiv ein- oder ausatmen? Diese Differenzierung der beiden Atemtypen (Terlusollogie) bringt eine grundlegende und gleichzeitig sehr wirkungsvolle Hilfe in die Stimmtherapie. Ein- und Ausatmer atmen nicht nur gegensätzlich, ihr Denken, Handeln und ihre Vorstellungswelt sind genauso konträr wie die Verteilung etwa der Bewegungs- (Dehnungs-) und Ruhe- (Verengungs-) Zonen. Die Atemtypen sind genau berechenbar. Mit typgerechtem Stand, Atmung und Kopfhaltung können innerhalb kurzer Zeit Stimmsymptome deutlich gemindert werden. Unter Einbeziehung der Grundlagen des Funktionalen Stimmtrainings (als Methode) erwächst ein neues, differenziertes und effizientes Instrumentarium zum Umgang mit Stimme. In diesen beiden aufeinander aufbauenden Seminaren werden die wichtigsten Grundlagen des Typgerechten Atmens anhand von Übungen vermittelt. Es werden Übungen in der Gruppe gemacht, Transfermöglichkeiten in Alltag und Beruf erarbeitet. Außerdem hat jede/r KursteilnehmerIn die Möglichkeit in Einzelarbeit Erfahrungen mit der eigenen Stimme zu machen.

 

Praxisseminar mit Grundlagenvermittlung

Diese beiden Kurse, die aufeinander aufbauen, müssen zusammen gebucht werden.

Sie sind Voraussetzung für Kurs 3


Atemtypen und Funktionales Stimmtraining 3

 

In diesem Kurs wird die Stimme und ihre Funktionen unter dem Aspekt der Raumdimensionen aufgeschlüsselt. Der Transfer des atemtypischen Grundlagenwissens von Kurs 1 und 2 in die praktische Stimmarbeit ist ein weiterer zentraler Bestandteil bezüglich Körperaufrichtung und dem WIE des Anleitens. Zudem werden Übungen aus dem Körperübungsprogramm, die sich in der Stimmarbeit sehr bewährt haben, eingeführt. Wieder wird neben Gruppen- und Partnerarbeit auch Einzelarbeit vor der Gruppe angeboten.

 

Praxisseminar


Kraftort Stimme

 

Dieses 1-Tages-Seminar ist für alle gedacht, die Kraft über Stimme tanken wollen, aber auch in der Stimme zu mehr Kraft gelangen möchten. Mit einfachen Liedern, Sprechtexten werden neue Erfahrungen mit der eigenen Atmung, Körper und Stimme in der Gruppe und mit Partnerübungen gemacht. Dieses Jahr ist auch Einzelarbeit vor der Gruppe möglich, damit auf die individuelle Stimmsituation eingegangen werden kann.

 

Dies ist ein reines Praxisseminar ohne theoretische Erläuterungen.

(Mehr dazu erfahren Sie auf meiner Homepage im Extraflyer)


Befreite Stimme und Wohlgefühl durch typgerechtes Atmen

 

Dieses Seminar findet in Stuttgart statt und richtet sich an Sänger, Musikstudenten und singende Laien. In Gruppen- und Einzelarbeit hat jeder die Gelegenheit seine in ihm angelegte Atemweise körperlich und stimmlich zu erforschen und zu finden. Auf den (stimmlichen) Grundlagen des Funktionalen Stimmtrainings ist es auf diese Weise möglich, Stimmerleichterung, Freiheit und Effizienz beim Singen, größere Kongruenz von Gesang und Person und damit u.a. auch mehr Bühnenpräsenz und Überzeugungskraft zu erfahren. Arbeit an Literatur ist hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig.


Singstimme als Ressource in der logopädischen Stimmtherapie – wozu und wie?

 

Immer mehr Studien belegen, wie zentral wichtig Singen für uns Menschen ist. Singen aktiviert 95% unseres Gehirns. Keine andere Tätigkeit fordert und fördert so viel Zusammenarbeit in unserem Gesamtsystem Mensch. Als Logopäden können wir diese Ressourcen vielfältig nutzen: in allen neurologischen Störungsbildern, bei Demenzkranken, aber auch in der Arbeit mit Kindern – Freude am Singen ist etwas, was Ressourcen freisetzt, was Vernetzung intracerebral, emotional und körperlich unterstützt. In der Stimmtherapie nimmt die Diagnose Dysodie stark zu:

 

Logopäden sind ausgebildet im Behandeln kranker Sprechstimmen. Gesangspädagogen arbeiten mit gesunden Singstimmen. Wer aber kann kranke Singstimmen behandeln, unterrichten, begleiten? Handlungsbedarf gibt es hier genug. Stimmpatienten kommen immer häufiger mit dem Wunsch, dass auch die Singstimme in die logopädische Stimmbehandlung einbezogen wird.

 

Singen ist für viele Menschen Lebenselexier, Gesunderhaltung, Gehirnjogging, Ressourcennutzung, Pflegen sozialer Kontakte- gerade auch in unserer alternden Gesellschaft.

Nicht mehr oder nur mühsam singen zu können nimmt immer Lebensfreude und Selbstbewusstsein und damit Lebensqualität. Oft ist umgekehrt aber auch die Singstimme weniger beeinträchtigt als die Sprechstimme und kann bewusst als Ressource benutzt werden.

 

Dieser Workshop vermittelt Übungen, die auf Sprech-und Singstimme gleichermaßen wirken. Außerdem decken sie das Bedürfnis nach mehr Resonanz, unaufwändiger Stimmgebung, Sonorität, rundem Stimmklang, Artikulation ab. Welche Funktionen die einzelne Übung berücksichtigt und fördert, wird für Therapeuten erklärt und so der Zusammenhang zur Sprechstimmtherapie hergestellt, der Transfer erleichtert, die Angst vor dem Einbeziehen der Singstimme genommen.

 

An Liedern wird Gelerntes übertragen hin zu mehr Leichtigkeit, Unaufwändigkeit und Freude.


Durch Singen zu neuer Vitalität

 

Singen belebt, stärkt das Immunsystem, regt die Herz-Kreislauf-Funktion an, aktiviert das Gehirn, stärkt die Gedächtnisfunktion, der Atem fördert die Durchblutung, verändert die Aufrichtung und Haltung und Beweglichkeit.

 

Dieses Seminar bietet Stimmhygieneübungen, körperliche Vitalübungen, Übungen, die „Hand und Fuß“ haben, gute Stimmung, leichte Atmung, leichte Lieder, die miteinander gesungen werden und Einzelarbeit vor der Gruppe, um zu neuer Vitalität zu gelangen. (siehe auch Extraflyer auf der Homepage).

 

Ein Seminar für alle, die gerne singen und neue Erfahrungen mit Atem und Körper machen wollen, ohne theoretische Erklärungen. 

 


Für alle Seminare werden Fortbildungspunkte vergeben.

 

Information, Anmeldung und Leitung:

Iris-Julia Wagner, Jakob-Riehl-Siedlung 5, 69198 Schriesheim

T. 06203-8638265, Handy: 0171-232-7934