Stimmtherapie


 

Wie läuft Stimmtherapie ab?

 

In der logopädischen Stimmtherapie und Singstimmtherapie die auf Nachhaltigkeit angelegt ist, wird der Zugang zur eigenen Stimme, Atmung und Aufrichtung gerne erst einmal mit Hilfsmitteln, z.B. Klang- und Fußgewölbesticks aus Holz angeregt und geöffnet.

 

Manchmal ist langes, variationsreiches Verweilen im Tun mit den Hölzern angesagt, um Systeme, Bewegungsmöglichkeiten und Atmung wieder miteinander in Kontakt zu bringen bzw freizulegen.

 

Die Fragestellungen, die auch immer den Alltag miteinbeziehen, ermöglichen ein inneres „Erkennen“, wie sich Atmung-Haltung-Stimme im Alltag organisieren - im Gegensatz zu dem geschützten Raum in der Stimmtherapie. Hier werden gemeinsam Schritte und Möglichkeiten gesucht, um beides einander anzunähern, sprich: auch im Alltag den Kontakt zum eigenen Atmen, zur eigenen körperlichen Bewegungs- und Haltungsorganisation zu behalten bzw. Brücken zu bauen, die immer wieder neu beschritten werden können (Alltagstransfer).

 

Es ist ein eigenes Suchen im Körper, in der Atmung, in der Stimme, aber auch in mentalen Konzepten, das von mir Raum, Richtung, Form und Klarheit gebend unterstützt wird, damit der Patient durch die Schulung der Eigenwahrnehmung neu selb-ständig wird. Dieser Weg wird unterstützt durch hilfreiche, vielfältige und individuell zugeschnittene Übungen, die aus dem Verständnis der Stimmfunktionen und der bestehenden Symptomatik heraus kreiert und angeboten werden. Der Bedeutung des Wiederholens im Prozess des Neulernens von Bewegungsabläufen wird genügend Rechnung getragen.

 

Bei Singstimmproblemen werden die Symptome in Sing- und Sprechstimme berücksichtigt.

 

Es geht in dieser Arbeit nicht um ein richtig und falsch, sondern um ein „für mich leichter“. Es geht um ein spielerisches Tun und Entdecken von neuen Möglichkeiten, zu denen die Stimme ja sagen und leichter, effizienter und leistungsfähiger agieren kann.

 

Stimmtherapie bei professionellen Sängern orientiert sich sowohl an den oben genannten Kriterien als auch an den konkret bestehenden Stimmproblemen.  So wird zuerst an dem zugrunde liegenden Thema mit konkreten Übungen gearbeitet und dieses dann in der Literatur ebenfalls beleuchtet, um Transfermöglichkeiten zu schaffen und diesen zu erleichtern.