Körper- und Atemarbeit


Diese Arbeit ist u.a. aus der intensiven Auseinandersetzung, Weiterentwicklung und Differenzierung  der Körperübungen des Typgerechten Atmens (Terlusollogie) hervorgegangen. Atmung und Bewegung werden miteinander in Verbindung gebracht. Gemeinsam mit dem Patienten wird ein Weg zu der kraftgebenden, Immunsystem stabilisierenden, konzentrations- und leistungssteigernden, Gelenksbeschwerden und Atemerkrankungen lindernden, seelisch- geistig- energetisch balancierenden Atemform individuell  gesucht.

Miteinbezogen werden die Bewegungen und Haltungen, die im Alltag zu finden sind, im besonderen Sitzen, Gehen, Stehen, Liegen und individuelle Gegebenheiten.

Bezieht man die Qualitäten und das Grundverständnis der Terlusollogie nicht nur auf die eigene Atemform, sondern will man auch die ergänzende Atemform verstehen, so ist die Terlusollogie hilfreich

  • in der Pädagogik
  • im Verständnis von Arbeitskollegen
  • in der Kommunikation
  • im gemeinsamen Singen und Musizieren
  • in der Familie
  • überhaupt im menschlichen Miteinander.

Dies kann auf Wunsch in die Arbeit mit einbezogen werden.

 

In den letzten Jahren hat sich eine Arbeit an und mit den Füßen entwickelt, die das typgerechte Atmen in der Aufrichtung, die an den Füßen beginnt, unterstützt. Sie unterstützt ein neues Erleben der Aufrichtung über kraftvolle Füße. Es wird hier u.a. mit den Fußgewölbesticks, entwickelt von Michael Heptner, gearbeitet.

Ergänzt wird meine Körper- und Atemarbeit mit Elementen aus dem Shiatsu, Spiraldynamik, Feldenkrais, Aikido.